26Dez/17

Verkehrsunfall: PKW gegen Baum

Am 26.12.2017 um 20:31 wurden die Feuerwehr St. Gangloff zu einem Verkehrsunfall alarmiert.

Einsatzstichwort war: PKW in Haus mit Rauchentwicklung. Am Einsatzort eingetroffen zeigte sich das der Fahrer eines Kleinwagens die Kontrolle in der Kurve verloren hatte, mit einem Baum kollidierte und teilweise eine 1/2 Abhang hinunter auf den Gehweg gerutscht war.

Der Fahrer wurde noch vor eintreffen der Kräfte des LF 8/6 von einem Kameraden der an der Unfallstelle war erst versorgt. Er konnte leicht verletzt dem Rettungsdienst übergeben werden.

Die Feuerwehr St. Gangloff klemmt die Batterie ab, band auslaufende Flüssigkeiten, stellte den Brandschutz sicher und sicherte die Unfallstelle aus beiden Fahrtrichtungen gegen den Verkehr ab. Die Fahrbahn blieb bis zur Bergung des PKW vollständig gesperrt.

 

24Dez/17

Frohe Weihnachten

Wir wünschen euch allen frohe Weihnachten im Kreis eurer Familien und Freunde. Genießt die Feitage.

Vielen Dank an alle die hier regelmäßig vorbei schauen und uns unterstützen.

 

Eure
10Dez/17

2. Advent

Wir wünschen alle Besuchern, Kameradinnen und Kameraden eine schönen 2. Advent. Verbringt schöne Stunden im Kreis euerer Familien und Freunde.

 

Eure Feuerwehr Sankt Gangloff.

 

Für alle Besucher die noch nicht zu den Florianjüngern gehören, haben wir hier noch ein paar Informationen zum Thema Advent und Gefahren in der Vorweihnachtszeit.

 

Was gibt es schöneres als das gemütliche Kerzenlicht in der Weihnachtszeit. Es Leuchten mal nicht die LED-Lichterkette und die LED-Kerze, sondern gemütlich und romantisch die Wachskerzen. Eine besinnliche aber auch eine gefährliche Zeit!

 

Welche Gefahren gibt es und wo verstecken sie sich?

Die häufigste Ursache von Bränden in der Adventszeit:

  • Brennende Kerzen entzünden andere Teile von Adventskränzen, Weihnachtsbäumen oder anderen Dekorationen, weil entweder die Wärmestrahlung einer brennenden Kerze unterschätzt wird oder sie nicht standsicher aufgestellt und sie oft, wenn auch nur über einen kurzen Zeitraum, unbeaufsichtigt gelassen werden.
  • Adventsgestecke, Weihnachtsbäume und anderes Dekorationsmaterial sind häufig leicht brennbar. Insbesondere nach Weihnachten, wenn die Tannenzweige ausgetrocknet sind, entzünden sie sich besonders leicht.
  • Für Kinder ist die Vorweihnachtszeit oft mit vielen Geheimnissen verbunden. Streichhölzer, Feuer und Kerzen bilden eines dieser Geheimnisse, die eine magische Anziehungskraft auf Kinder ausüben. Unbeaufsichtigt ist die Verlockung zum verbotenen Spiel mit dem Feuer groß.
  • Auch das in der Weihnachtszeit besonders beliebte Fondue birgt Gefahren. Leicht kann sich das kochende Fett im Fonduetopf entzünden. Besonders gefährlich ist die Verwendung eines Spiritusbrenners. Hier kann es bei unsachgemäßem Gebrauch zur Verpuffung kommen.

Wie kann man sich schützen?

  • Verzichten Sie möglichst auf echte Kerzen! Auch elektrische Kerzen können für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen.
  • Wachskerzen nur in feuerfesten Ständern und in ausreichendem Abstand zu umliegenden Gegenständen aufstellen. Ausdehnung der Wärmestrahlung mit der Hand erfühlen. Stets feuerfeste Unterlagen verwenden. Am sichersten sind Metall-, Porzellan oder Steingutwaren.
  • Beim Umgang mit echten Kerzen sollten stets Blumenspritze, Gießkanne oder ein Wassereimer mit Scheuerlappen bereitstehen, um Entstehungsbrände zu löschen. Zum Löschen von Kerzen nicht pusten, sondern Kerzenlöscher verwenden. Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen!
  • Weihnachtsbäume nur in standfesten Ständern mit Wasserreservoir aufstellen. Reservoir ständig nachfüllen. Der Baum bleibt nicht nur länger frisch sondern auch schwerer entflammbar.
  • Beim Fondue Heizplatte anstelle eines Spiritus-Rechauds verwenden. Auf gar keinen Fall Spiritus ins Rechaud nachgießen, wenn dieses bereits erwärmt ist (Gefahr der Verpuffung)!
  • Rauchmelder schlagen rechtzeitig Alarm. Sehr gute Rauchmelder gibt es in Kaufhäusern, Baumärkten oder Fachgeschäften bereits günstig zu kaufen. Ein Rauchmelder (Lebensretter) ist auch ein schönes Weihnachtsgeschenk.
07Dez/17

Ölspur durch gesamten Ortslage

Am 07.12.2017 um 22:34 Uhr wurden die Feuerwehr St. Gangloff und die Feuerwehr Reichenbach zu einer Ölspur in St. Gangloff alamiert. Laut Leitstelle handelte es sich um eine Ölspur die sich durch die gesamte Ortslage im Bereich Straße der Republik zog.

Die Ölspur wurde mittels Ölbinder abgebunden und zusammengekehrt. Der Verursacher der Ölspur konnte bisher nicht ermittelt werden.

Eingesetzt war Florian St. Gangloff 42 mit voller Besatzung 1/8.

Die Kräfte aus Reichenbach wurden nicht benötigt und konnten abbrechen.

Einsatzende war um 23:34 Uhr

05Dez/17

Was tun, wenn der Funkmeldeempfänger auslöst…

…diese Frage kann sicher jeder Kamerad oder Kameradin sicher selbst beantworten.

In der heutigen Ausbildung haben wir uns aber damit befasst wie komme ich denn zum Geräte haus wenn es „klingelt“ und was muss ich beachten wenn ich als Feuerwehrangehörige/er mit meinem PKW zum Standort fahre.

 

Diese Fragen hat unser Kamerad (der selber im Rettungsdienst und aktives Mitglied in unsere Wehr ist) heute beantwortet. Im Rahmen der Ausbildung wurden von unseren Kameraden Einsatzfahrtvideos analysiert und kritische Momente besprochen. Auch die gesetzlichen Grundlagen zum Thema Sonderrecht mit dem privaten PKW waren Schwerpunkt

 

Es war wieder sehr lehrreich und hat viel Spaß gemacht.

 

PS: Heute ist internationaler Tag des Ehrenamtes. Vielen Dank an all die ehrenamtlichen Helfer nicht nur in Deutschland sondern auf der ganzen Welt.

 

Unsere Freizeit für ihre Sicherheit.