18Aug/19

Einsatzupdate: ausgelaufener Diesel durch angebohrten Tank an LKW

Am 16.08.2019 wurde wir zusammen mit der Feuerwehr Reichenbach nach Reichenbach auf das Geländer der Strabag alarmiert. Vor Ort wartete bereits die Polizei. Unbekannte hatte den Tank eine LKW mehrfach angebohrt. Die Kameraden banden den Diesel mit Bindemittel und informierten das Umweltamt. Für uns war war kein Handlungsbedarf.

15Aug/19

Einsatzübung bei der Fa. Gera Leuchten

Am 13.08.19 gingen in Reichenbach und Sankt Gangloff die Sirenen. Kurze Zeit später wurden auch die Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Hermsdorf alarmiert.  Die Meldung der Leitstellen war eine durch einen Mitarbeiter gemeldete Rauchentwicklung in der Fertigungshalle der Fa. Gera Leuchten. Die Kameraden der beiden Wehren begaben sich alle schnellstmöglich zu ihren Gerätehäusern. Was zu diesem Zeitpunkt niemand wusste,war das es sich um eine von langer Hand geplanten Einsatzübung handelte.

 

Szenario:

In der Halle 4 entstand ein Feuer bei dem Kartonagen in Brand gerieten. Zwei Mitarbeiter konnten das Gebäude nicht rechtzeitig verlassen. Einer wurde vor Schreck von einem Kollegen unter dem Gabelstapler eingeklemmt. Im Gebäude befanden sich Chemikalien die in der Produktion Eingesetz werden.

Als zuerst eintreffende Feuerwehr begannen die Gangeldorfer Kameraden umgehend mit der Menschenrettung. Die Feuerwehr Reichenbach baute eine Wasserversorgung vom ca. 500 Meter entfernten Löschwasserteich auf und bereitete die Einspeisung des Hermsdorfer Tanklöschfahrzeuges vor, welches die Drehleiter speisen sollte. Zeitgleich setzten weitere Trupps unter Atemschutz ein Hebekissen ein, um die Person unter dem Gabelstapler zu befreien. Nach dem Eintreffen der nachalarmierten Kräfte aus Hermsdorf wurde die Drehleiter in Stellung gebracht um über das Dach mit der Brandbekämpfung zu beginnen. Weiterhin mussten von den Trupps die unter Atemschutz die zweite Person aus der Halle geretten hatten noch Kansister mit potentiell Brandgefährlichen Stoffen aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.

Die Übung wurde Erfolgreich abgeschlossen > alle Ziele wurden erreicht. Wir bedanken uns bei der Fa. gera Leuchten dafür, dass wir Ihre Räume nutzen durften. Zum Abschluss gab es für die beteiligten Feuerwehren noch eine große Überraschung. Geschäftsführer Hening Pölitz verkündete, dass er für jede der beteiligten Feuerwehren 1000 € zur Verfügung stellen werde. Wir sind immer noch überrascht und glücklich darüber und möchten uns im Namen aller Kameraden bedanken. Als Unterstützer der Feuerwehr hat uns Hening Pölitz auch in der Vergangenheit bereits oft unterstützt.

Vielen Dank an die Kameraden aus Hermsdorf und Reichenbach für die tolle Zusammenarbeit und Bereitschaft.

27Jul/19

+++Einsatzauftrag: Brand in Maschinenhalle+++

Am Nachmittag des 27.07.2019 kam es in einem Hermsdorfer Unternehmen zu einem Brand in einer Maschinenhalle. Aus bisher nicht geklärter Ursache hatten sich Behälter in denen Öl aufbewahrt wurde entzündet. In den Behältern befanden sich ca. 600 Liter Öl.
Bereits auf der Anfahrt konnte der Einsatzleiter der Feuerwehr Hermsdorf eine starke Rauchentwicklung bestätigen. Währende die Hermsdorfer Kameraden an der Einsatzstelle eingetroffen waren, wurden durch die Leitstelle Jena die Feuerwehren St. Gangloff und Reichenbach nachalarmiert.

Als wir an der Einsatzstelle eintrafen hatten die Kameraden aus Hermsdorf bereits mit dem Erstangriff begonnen und eine Drehleiter in Stellung gebracht. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Eine starke Verrauchung erschwerte die Erkundung im Gebäude. Die Feuerwehr Sankt Gangloff unterstütze bei der Erkundung unter Atemschutz und saugte das durch Öl kontaminierte Löschwasser ab. Zum Absaugen wurde die Technik des Gerätewagens der Feuerwehr Hermsdorf genutzt. Durch unser KLF wurde die Zufahrtsstraße zum Gelände gesperrt. Nach ca. 3 Stunden war der Einsatz für uns beendet und die Hermsdorfer Kameraden verblieben an der Einsatzstelle.
previous arrow
next arrow
Slider
12Jul/19

+++Einsatzauftrag: Verkehrsunfall – 2 PKW +++

Nachdem es an einer Kreuzung der L1076/ L1073 zu einem Verkehrsunfall kam, wurden die beiden Feuerwehren St. Gangloff und Reichenbach alarmiert. Vor Ort sicherten wie gemeinsam mit den Kameraden der Reichenbacher Wehr die Unfallstelle und banden die ausgelaufenen Flüssigkeiten. Ernsthaft verletzt wurde zum Glück keiner der Beteiligten.
10Jul/19

+++Einsatzauftrag: Metallofenbrand+++

Am späten Vormittag kam es in einem Hermsdorfer Unternehmen zu einem Metallofenbrand. Die zuerst alarmierten Kameraden der Feuerwehr Hermsdorf, forderten nach kurzer Zeit die Kräfte der Feuerwehren St. Gangloff und Reichenbach nach. Der Brand wurde mittels zahlreicher Pulverlöscher bekämpft. Anschließend wurde das Brandgut mit einer Wärmebildkamera kontrolliert bis die Temperaturen wieder im ungefährlichen Bereich waren. Wir danken allen Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft.

30Jun/19

+++Einsatzauftrag: gemeldeter Flächenbrand+++

Nach einem Notruf der in der Leitstelle Jena aufgenommen wurde, alarmierte diese die Feuerwehren Sankt Gangloff, Reichenbach und Hermsdorf zu einem Flächenbrand hinter St. Gangloff Richtung Gera. Bereits bei der Anfahrt konnten wir in der Ferne eine enorme Rauchentwicklung feststellen.

Wir informierten die Leitstelle, dass sich der Brand jedoch sehr wahrscheinlich weit innerhalb des Landkreise Greiz befand. Während die beiden Leitstellen Rücksprache hielten, sollten die Kräfte vorerst weiter anfahren. Es stellte sich dann heraus, dass sich der Brand an der A4 auf der Höhe Korbußen befindet, was eine Anfahrt von mehr als 20 km beutet hätte. Zur veranschaulichung hier ein Auszug aus Google Maps. Nach ca. 15 Minuten Anfahrtzeit konnte die alamierten Kräfte aus dem Saale-Holzland-Kreis die Anfahrt abbrechen und zu den Wachen zurückkehren.

25Jun/19

+++Einsatzauftrag: Gebäudebrand +++

Zu einem Gebäudebrand kam es in den frühen Morgenstunden des 25.06.19 in Hermsdorf. Nach Eintreffen der Feuerwehr Hermsdorf wurden ebenfalls die Feuerwehren Sankt Gangloff Reichenbach und  Bad Klosterlausnitz alarmiert um mit Atemschutzgeräteträgern zu unterstützen.

 

18Jun/19

+++Einsatzauftrag: Gefahrgut auslaufende Salzsäure +++

Nachdem unsere Kameraden bereits am Abend bei unserer Ausbildung zu Taktiken bei der Waldbrandbekämpfung ins schwitzen kamen, waren sie um 23:27 Uhr bereits wieder gefordert. Die Leitstelle Jena alarmierte die Feuerwehren Mörsdorf, Sankt Gangloff, Reichenbach, Stadtroda und Hermsdorf mit dem oben genannten Einsatzstichwort.

Vor Ort bestätigte sich die Lage. Mehrere Liter einer Flüssigkeit waren ausgelaufen. Nach der ersten Erkundung konnte festgestellt werden, dass es sich um Essigsäure und nicht wie gemeldet um Salzsäure handelte.

Nach einer Bereitschaftphase wurde festgestellt, dass auch unsere Kameraden über eine Gefahrgutausbildung verfügen. Diese Kameraden kamen an der Gefahrenstelle zum Einsatz, wo sie zusammen mit Kameraden anderen Wehren unter schwerem Atemschutz und mit Schutzanzügen ausgerüstet den leck geschlagenen Behälter umpumpten.

Zwischenzeitlich stauten sich ca. 40 – 50 LKW auf der Kreisstraße, welche das Depot nicht anfahren konnten.

Zum Glück gab es weder beim Personal des Paketdienstleisters noch bei einem Kameraden zu Verletzungen. Unser Respekt an alle Kameraden der eingesetzten Wehren, welche auch zu dieser Uhrzeit ihren Schlaf für das Gemeinwohl geopfert haben.

Offizieller Pressebeitrag zum Einsatz:https://www.otz.de/regionen/jena/essigsaeure-bei-firma-im-saale-holzland-kreis-ausgelaufen-gefahrgutzug-im-einsatz-id226222113.html

Slider
05Jun/19

Übung – Brand Holzbau Sankt Gangloff


Am Dienstag übten wir wieder den Ernstfall. Angenommenes Szenario war ein Brand auf dem Gelände der Firma Holzbau Sankt Gangloff. Es galt ein Übergreifen der Flammen auf den angrenzenden Wald zu verhindern und verletzte Personen aus den Gebäuden zu retten. Bei 30 Grad Außentemperatur keine leichte Aufgabe. Auch für die Gruppenführer war es eine anspruchsvolle Aufgabe, dass komplexe Einsatzszenario zu überblicken. Hier ein paar Eindrücke aus unserer Sicht und ein Video der Anfahrt zum Übungsobjekt. Unser Dank gilt der Firma Holzbau Sankt Gangloff für die Möglichkeit diese Übung dort durchzuführen und natürlich den Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehren Reichenbach und Sankt Gangloff für ihre ständige Bereitschaft die Sicherheit der beiden Gemeinden zu gewährleisten.