Datum: 24. Juni 2020 
Alarmzeit: 20:34 Uhr 
Alarmierungsart: App, Funkmeldeempfänger, Sirene 
Dauer: 2 Stunden 24 Minuten 
Art: Brand  
Einsatzort: Gewerbegebiet St. Gangloff – Betriebsgelände 
Mannschaftsstärke: 15 
Fahrzeuge: LF 10 – Florian St. Gangloff 1/43/1 , KLF – Florian St. Gangloff 1/40/1  


Einsatzbericht:

Alarmierung zur unklaren Rauchentwicklung auf der Kreuzstraße L1073

Um 20:34 Uhr wurden wir zum Stichwort Kontrollfahrt, unklare Rauchentwicklung alarmiert. Besorgte Bürger hatten einen starken Brandgeruch und starke Rauchentwicklung bemerkt. Auf Höhe des Gewerbegebietes an der L1073 wurden wir dann leider fündig. Im auf dem Hof eines ansässigen Unternehmens wurde wohl schon vor mehreren Stunden etwas verbrannt. Zunächst wurde eine Erkundung durch ein verschlossenes Stahltor unmöglich gemacht. Kurz bevor wir uns gewaltsam Zutritt verschaffen mussten wurde das Tor geöffnet. Wir fanden einen zwar abgelegen Platz vor, an dem alte Bahnschwellen verbrannt wurden, allerdings war das Brandgut komplett unbeaufsichtigt und rauchte sehr stark. Durch den Anteil an stark erhitztem Eisen hatte sich das Feuer wohl neu entzündet.

Mit dem Schnellangriff unseres Fahrzeuges konnte wir das Feuer zunächst ablöschen. Dabei nutzen wir unser F500 als Netzmittel. Schnell wurde klar, dass es zwar ein kleines Feuer war aber wir mit dem Tankinhalt unseres Fahrzeuges (600 Liter) keinen finalen Löscherfolg erzielen würden. Aufgrund der Entfernung zur nächsten Wasserentnahmestelle kam die Haspel unsere KLF (Florian St. Gangloff 1/40/1)zum Einsatz. Mit der TS unseres Fahrzeuges bauten wir eine Versorgung zur Einsatzstelle auf.

Der Brandherd wurde mit Wasser geflutet und der Einsatz war nach gut zwei Stunden abgearbeitet.